READING

Fragen und Tipps Sage Barista Express/Pro/Touch un...

Fragen und Tipps Sage Barista Express/Pro/Touch und Co.

sage barista tipps

Nach dem Test der Sage Barista Pro und Sage Barista Express haben uns viele Fragen erreicht. Da sich diese zum Teil wiederholen und wir mit dem Beantworten der Mails nicht hinterher kommen, sammeln wir Fragen, Barista Sage Tipps und Antworten auf dieser Seite. Bitte kommentiert eure Fragen unter dem Artikel. Wir freuen uns, wenn erfahrene Nutzer beim beantworten der Fragen helfen.

Wir sind kein Verkäufer von Sage Espressomaschinen oder anderweitig verbandelt. Wir haben diese Infos zusammen gestellt, weil viele Fragen zu uns gesendet werden und wir euch helfen möchten, leckeren Kaffee mit euren Gerätschaften zu brühen.

Espresso läuft zu schnell auf Sage Barista Express/Pro – was tun?

Die Sage Barista Express sowie andere Sage Modelle mit Kegelmahlwerk haben eine äussere Mahlgrad-Einstellung. Einige Nutzer haben das Problem, dass auch bei der feinsten Mahlgradeinstellung des Espresso zu schnell läuft.

Eine feiner Mahlgrad erhöht grösseren Widerstand für das Wasser und ist notwendig, um Espresso zuzubereiten. Die Sage Barista Modelle haben eine zweite vorgesehene Mahlgradverstellung im Inneren der Maschine. Wenn die äussere Mahlgradverstellung am Anschlag ist, kann durch eine Nachjustierung des Mahlwerkes der Mahlgradbereich insgesamt feiner gestellt werden.

Dafür wird die Mühle zunächst leer gemahlen und anschliessend die Maschine vom Strom genommen. Nun kann der Bohnenbehälter abgenommen werden. Das Kegelmahlwerk der Sage Barista Expresso wird sichtbar. Der obere Kegel lässt sich abdrehen. Dafür den Metallbügel nach oben klappen und das Mahlwerk von der Beschriftung „Lock“ zu „Align“ gegen den Uhrzeigersinn drehen. Beim ersten Lösen kann dieses leicht klemmen.

Das obere Kegelmahlwerk sieht aus wie ein Körbchen. Im inneren sieht man eine Beschriftung (fine=fein und coarse=grob) sowie Ziffern. Durch das Herausnehmen des Bügels lässt sich der obere Bereich drehen und so der Mahlgrad des Mahlwerkes gesamthaft feiner oder gröber stellen.

Nach dem Einsetzen des Bügels das Körbchen mit dem Pfeil auf „align“ wieder einsetzen und mit dem Uhrzeigersinn auf „lock“ fixieren. Anschliessend kann der Bohnenbehälter wieder aufgesetzt werden.

Die gesamte Mühle ist nun feiner gestellt. Der vorige Mahlgradbereich 6 ist nun nicht mehr so fein oder grob wie vorher 6, sondern z.B. fein wie vorher der Mahlgradbereich 1.

Diese Art der Kalibrierung ist übrigens auch der Grund dafür, warum wir in unseren Videos und Guides nie von genauen Mahlgradangaben von Mühlen sprechen. Jede Mühle ist unterschiedlich in der inneren Justierung. Mühlen sind nicht kalibriert. Unser Mahlgrad ist deshalb nie euer Mahlgrad.

Es ist übrigens keine Fehlfunktion, dass man Mühlen nachstellen muss. Jeder Kaffee ist je nach Herkunft und Röstung unterschiedlich und verhält sich anders bei der Vermahlung.

Wichtige Information und Haftung

Wir sind nicht für Änderungen verantwortlich, die ihr an der Mühle oder eurer Maschine durchführt. Wir übernehmen keinerlei Haftung. Bitte lest die Bedienungsanleitung und folgt ihr.


Macht Kaffee mit allen Sinnen. Benjamin Hohlmann ist Q-Arabica und Robusta Grader. Er war Schweizer Brewers Cup Meister und deutscher Cup Tasting Sieger. Unser geschäftsführender Gesellschafter und Gründer liebt es über Kaffee zu schreiben, mit Kaffee zu experimentieren und neues zu lernen.

  1. Ben

    8 Januar

    Hallo zusammen,

    bei mir liegt folgende Problematik vor:
    – verschiedene (frische) Kaffees
    – 18g gemahlen Kaffee im Siebträger
    – Temperatur von 92 bis 95 Grad
    – ca. 25-30 Sekunden Extraktionszeit
    – kein sichtbares Channeling
    – 36-40g Endresultat
    (- sogar Volvic Wasser genutzt um eventuell Problemen mit dem Leitungswasser zu umgehen)

    … trotzdem ist das Endresultat meist unglaublich sauer und ungenießbar, obwohl alle Parameter gepasst haben.
    Was kann ich noch beachten? Tipps und Tricks?
    Kann mir als Student leider keine Maschine im höheren Preisbereich leisten und würde deshalb gerne meine Fehler verstehen und daraus lernen.

    Grüße
    Ben

    • Thorsten

      8 Januar

      Das gleiche hatte ich zu Beginn auch. Nur einer von fünf Espressi war OK. Zunächstmal habe ich die Temperatur auf das Minimum gestellt. Dann mache ich einen Bezug ohne Kaffeemehl, damit Sieb und Träger aufgeheizt sind. Danach in jedem Fall das Sieb auswischen und trocknen und danach den Kaffee rein. Ich verwende 17g Kaffee. Mit 18 oder 18,5 habe ich lange nicht so gute Ergebnisse. Der Tamper der Maschine ist OK, aber mir fällt es leichter gerade zu tampen, seitdem ich mir selber einen Edelstahltamper gedreht habe. Maß ist 53,4mm, das Sieb hat 53,5mm innen. Und ich habe mir angwöhnt die Kaffeemenge immer zu wiegen. Ich habe mal einen Test gemacht. Dabei habe ich jeweils 10 mal hinter einander den 1er Träger gemahlen (8,5g) und den 2er (17g). Die Ergebnisse waren unheimlich konstant. +-0,2g. Hatte mich tierisch gefreut. Einen Tag später, ich hatte nichts verändert, kamen (zwar immer noch konstante) 9,5g bzw 19g raus. Seitdem ich alles relativ akribisch beachte, schmeckt der Espresso wirklich gut. Aktuell bin ich dabei Cafe Creme einzustellen.

  2. Benjamin

    8 Januar

    Lieber Ben, aus Deinen Angaben heraus fallen mir nur zwei mögliche Gründe ein.
    1. der Kaffee an sich ist sauer oder zu frisch (jünger als 10 Tage).
    2. Volvic ist sehr weich. Es betont eher die Säure. Lieber ein härteres Wasser nehmen. Volvic empfehle ich nur für Filterkaffee, nicht für Espresso.


    (Wir haben sehr oft erlebt, dass Bitterkeit uns Säure verwechselt werden. Sicherstellen, dass du nicht in die falsche Richtung arbeitest. Deine Angaben klingen sehr präzise und nicht so, als ob du nicht weisst was Du tust, aber wir wollten diese Möglichkeit dennoch kurz erwähnen).

  3. Martin

    8 Januar

    Hi,
    erstmals danke für eure sehr informativen Videos zur Sage.
    Ich habe seit ein paar Monaten eine Sage Barista Pro und bin damit
    sehr zufrieden. Allerdings passiert es mir häufig, dass der Kaffee Puck
    auf dem Sieb kleben bleibt und das ist sehr nervig wenn man mehrere
    Kaffees hintereinander machen möchte.
    Kann das am Mahlgrad liegen oder an der Menge?
    Der Mahlgrad ist eher auf der gröberen Seite, wenn man die
    Durchlaufgeschwindigkeit anschaut und die Menge von knapp
    unter 8g sollte für den kleinen Einsatz auch nicht zu viel sein oder?

    Viele Grüße
    Martin

    • Timo

      8 Januar

      Hallo liebe Kaffeemacher,

      zunächst ein riesen Lob, ihr macht das echt super! Sehr detaillierte verständliche Videos und Erklärung, macht Spaß zuzuschauen, gerne weiter so!

      Ich hab mich vor einigen Tagen für die Sage Duo Temp und die Dose Controll entschieden. So richtig bekomme ich alles noch nicht hin. 16g Kaffee, ergeben 40g Kaffee mit zweier Sieb. Meine Extraktionszeit passt dazu aber gar nicht. Sie liegt bei ca. 45 Sekunden. Espresso ist dann allerdings genießbar und nicht etwa bitter.

      Ich bin mir nicht ganz sicher wann mit dem Zählen der Extraktionszeit begonnen werden sollte. Bis wirklich Espresso fließt und die Vorbrühzeit der Duo Temp vorbei ist vergehen bei mir meist ca. 10-12 Sekunden. Dann würde es mit 45-12 Sekunden mit dann 33 Sekunden ja passen.

      Habt ihr oder jemand aus der Community da einen Rat?

      Besten Dank vorab!

      Gruß

  4. David

    8 Januar

    Hallo Martin.

    Genau das gleiche Phänomen beobachte ich auch bei meiner Pro. 17g im Zweier Sieb und bei 2 von 3 Bezügen bleibt der Puck am Sieb kleben. Durchlaufzeit ist soweit ganz gut eingestellt und der Puck auch weder zu nass noch zu trocken. Ich hab auch mal getestet das Sieb normal zu tampen und eine 2€ Münze drauf zu legen. Sieb kurz eingespannt und wieder raus genommen, man sieht keinen Abdruck. Der Kaffee hat also schon noch genug Abstand von der Dusche…

    Ich vermute mal, dass das Mehl einfach zu sehr aufquillt. Jederfalls spüle ich nach jedem Bezug einfach kurz nach (sollte man ja ohnehin machen) und lebe einfach mit dem Bug.

    VG
    David

  5. Timo

    8 Januar

    Hallo Benjamin,
    wie immer ein sehr gutes Video, ich verfolge Euren YouTube Channel seit Weihnachten, habe mir auch wegen Euren Tests die Barista Pro gekauft. Meine erste Siebträgermaschine, vorher Nespresso-Nutzer.
    Ich hatte das gleiche Problem, der Kaffee lief zu schnell, ich musste bis auf Mahlgrad 4 runter um bei 18g auf eine Durchlaufzeit von 25-30s zu kommen und 43-45g Espresso zu erhalten.
    Meine Frage nun: ist es egal ob ich im unteren Bereich des Einstellbereichs bin (das innere Mahlwerk steht auf 6), oder sollte ich lieber das innere Mahlwerk auf einen feineren Wert stellen um mit einem mittleren Mahlgrad (12-15?) zu mahlen, oder ist das völlig egal? Ich bin wie gesagt kompletter Neuling auf dem Gebiet, lerne täglich (auch und vor allem durch Euch) dazu.
    Viele Grüße aus Düsseldorf
    Timo

    • Benjamin

      8 Januar

      Hallo Timo, Du solltest innen nur umstellen, wenn du nicht mehr feiner kommst. Sonst lieber nur mit der äußeren Verstellung arbeiten. Herzlich, Benjamin | Grüß doch mal Matheusz von der Rösterei Vier, wenn Du in Düsseldorf guten Café trinken gehst.

  6. Timo

    8 Januar

    Rösterei Vier? Werde ich austesten! Danke für den Tipp, Benjamin.
    Bisher hole ich meine Bohnen bei ‚Die Kaffee Privatrösterei‘ und habe dort auch einen sehr leckeren Blend (Xenia) empfohlen bekommen. Aber ich bin ja noch ganz am Anfang, von daher bin ich über jede Empfehlung einer Rösterei/Mischung dankbar! 🙂 Wollte erstmal 1kg von dem Xenia trinken bevor ich andere Bohnen teste, 400g hab ich noch 😀
    Ich bin gespannt auf weitere Videos/Blogeinträge von Dir/Euch! Ihr seid echt Klasse, im deutschsprachigen Raum meiner Meinung nach die besten Kaffee-Youtuber! Weiter so!
    Beste Grüße und schönen Abend
    Timo

  7. Denis

    9 Januar

    Mich würde die automatische Milchschaum – Funktion interessieren, womit man Microschaum bekommen soll. Welche Einstellungen ihr empfehlen würdet. Leider sind bei mir oftmals viele Bläschen zu sehen… mit der manuellen Milchschaumfunktion krieg ich ideal Latte Art hin.

    Vielen Dank

  8. Timo

    9 Januar

    Hallo Benjamin (und andere Kaffeemacher),
    ich habe gerade versucht Euch über ‚kontakt@kaffeemacher.ch‘ eine Email zu schicken, aber bekomme eine Email zurück dass die Gruppe (?) ‚kontakt‘ nicht existiert.
    Deswegen versuche ich es jetzt hier, auch wenn es nicht ins Thema passt, Ihr könnt den Blogeintrag ja wieder löschen.
    Ich wollte Euch fragen, ob Ihr mal einen Beitrag zum Reinigen der Sage Barista (Express/Pro) machen könnt, denn es ist in der Bedienungsanleitung nicht erklärt wie oft man dies tun sollte.

    Mit besten Grüßen aus Düsseldorf
    Timo

  9. Ingo

    9 Januar

    Hallo Ihr coolen Kaffeemacher,

    vielen Dank für eure tollen Videos und Tutorials im Netz. Auch das Video zur Barista Express von Sage war super – diese habe ich mir als „all in one“ Einsteigergerät zu Weihnachten geleistet und nun schon viel nach euren Anleitungen probiert, das hat schon mal geholfen. Trotzdem komme ich bei einem Punkt nicht weiter und würde mich freuen, wenn ihr mir einen Tipp geben könntet.

    Ich ziele erstmals auf eine „Brew Ratio“ von 1:2,5 ab – ich trinke zwar gerne Expresso, bin aber von der Arbeit sehr an „Nespresso“ gewöhnt. In den doppelten Siebträger der Sage Barista Express bekomme ich ohne zu viel Überlauf zu haben maximal 15gr gemahlenen Kaffee (wie bekommt ihr da alle mehr rein..?). Das sollte dann bei der Extraktion in einer Tasse 37,5gr ergeben. Bei der Extraktion sieht das Ganze auch nicht zu flüssig oder zu zäh/blubbernd aus.

    Jetzt kommt aber mein Problem – ich kann ja bei der Barista Express nicht die Extraktionszeit ändern sondern nur die Wassermenge soweit ich das verstanden habe. Derzeit ist die Extraktion mit 30-32s relativ lange um auf die 37,5gr in der Tasse zu kommen. Programmiere ich nun die Wassermenge so ein, dass ich mit meiner Kaffeemenge und Mahlgrad auf 25s komme, ist die Extraktion aber viel zu wenig in der Tasse (ca. 30gr).

    Was ist nun wichtiger, die „Brew Ratio“ zu halten oder die Extraktionszeit? Die Konstante ist ja die Kaffeemenge (15gr) und der Zielwert 37,5gr Extraktion – es bleibt aber offen, welche dritte Konstante kommen soll, Extraktionszeit oder Wassermenge die die Barista Express abgibt. Würde ich jetzt den Mahlgrad feiner stellen, dauert die Extraktion noch länger und fängt an zu tröpfeln, gehe ich gröber läuft es mir zu flüssig raus – ich bin also mit dem Mahlgrad eigentlich zufrieden.

    Könnt ihr mir da weiter helfen?

    Vielen Dank und beste Grüße aus Deutschland,
    Ingo

    • Thorsten

      24 Januar

      Die Brew Ratio ist ein Anhaltspunkt und kein Gesetz. Ebenso alle anderen Werte. Wichtig ist, das ein leckerer Espresso rauskommt. Mir z.B. ist eine Ratio von 1:2,5 zu stark. Ich male mir 17g Kaffee, nehme mittlerweile einen Motta Distributor statt eines Tampers und extrahiere ca 50g, liege damit dann eher bei 1:3 und bin sehr zufrieden damit. Die Extraktionszeit liegt bei ca 30s.

  10. Dirk

    9 Januar

    Hallo zusammen,

    Ich habe die Express und komme mit dem 1er Sieb sehr gut klar. Fast alles passt. Bis auf die Temperatur. Gerade morgens mit wenig Zeit, benötige ich 2 oder 3 Leerbezüge, um den Espresso heiss zu bekommen.

    Was mich komplett an der Maschine nervt, ist die kurze Standby Zeit. Ich weiß das ich offiziell da nichts anpassen kann, aber habe ich die Möglichkeit mit Garantieverlust irgendetwas zu basteln?

    In meinen Augen ist das der vielleicht einzige Schwachpunkt der Maschine (bin Einsteiger und Elbgold in Hamburg verwöhnt)

    Danke für Idern.

    Gruß
    Dirk

    • Ingo

      10 Januar

      Hallo Dirk,

      vielen Dank für Deinen Beitrag – leider kann ich Dir zum Standby nicht helfen (nervt mich auch etwas…) aber was Du mal posten könntest, ware welche Menge Kaffee Du in dem 1er Sieb nimmst (komme damit nämlich nicht klar) und auf welche Bezugszeit/Menge Espresso/Mahlgrag Du dann kommst. So als Daumenwert zum weiteren Testen.

      Grüße,
      Ingo

    • Bernd

      11 Januar

      Das würde mich auch interessieren. Am liebsten wäre mir die Standbyzeit komplett zu deaktivieren. Dann wäre ein morgendliches „Wecken“ per Zeitschaltuhr oder Alexa/Siri/Cortana und Konsorten kein Problem mehr…

  11. Horst

    16 Januar

    Hallo Kaffeemacher,
    Macht ihr echt super und mit den Videos große Kasse.
    Habe bereits viel gelernt und bin jetzt mit der Maschine zufrieden.
    Eine generelle Frage, bzw. wie würdet ihr folgendes lösen:

    Ich trinke eher den Lungo, bzw. Americano und dies mit kräftigen Mischungen, z.B. Tre Forze.
    Ich kann die Maschine (1 Cup, 10-11g Kaffee) auf 60ml einstellen und die Extraktion liegt bei 25 sec.
    Oder würdet ihr bei 10g Kaffeemehl bei ca. 30ml bleiben und bei 25 Sekunden den Espresso machen? Ich muss dann entsprechend feiner mahlen und dann mit dem heißen Wasser auffüllen.

    Was würdet ihr empfehlen? Entscheidend ist ja der Geschmack.

    Beste Grüße
    Horst

    • Thorsten

      24 Januar

      Hi Horst,
      ich habe dahingehend auch viel probiert, weil ich auch gerne einen „Pott“ Kaffee trinke. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, das ich mit einem Americano zu einem deutlich schmackhafterem Kaffee komme als mit dem Versuch viel Wasser durch den Siebträger zu bekommen. Das wird deutlich bitterer. Keine Ahnung wie die das z.B. bei McDonalds machen. Da bekommt man einen guten großen Kaffee direkt aus dem Siebträger…

      • Horst

        27 Januar

        Ja, bin jetzt auch zum gleichen Ergebnis gekommen.
        Manche auch einen Americano, und spare auch das Experimentieren mit den verschiedenen Mahlgraden.

  12. Martin E.

    17 Januar

    Hi!

    Danke für eure Videos! Hab mir darauf hin auch zu Weihnachten die Barista Pro gegönnt, und den Pads und Kapseln nun entsagt. Echt faszinierend, dass man auch Kaffee machen kann, der ohne Milch und Zucker lecker schmeckt 🙂

    Grüße und Weiter So!

    Martin

  13. Katrin

    29 Januar

    Hallo Kaffeemacher,
    bin auf der Suche nach einer passendene Siebträgermaschine über Eure Seite und Eure Videos gestolpert und restlos begeistert!
    Hab mich ein wenig in das Sage Modell Barista Pro verguckt … Look, Funktion, schnelle Aufheizzeit,… nun habe ich 2 Fragen: wird der Bohnenbehälter auch „warm/heiß“? (mir wurde geraten eine Maschine mit separatem Mahlwerk zu kaufen, da der Bohnenbehälter warm wird und die Bohnen ranzig werden würden … was meint Ihr dazu?
    und Frage 2: aus welchem Material ist der Kessel? (finde dieses Detail leider nirgends)
    Ich freu mich über Eure Rückmeldung. liebe Grüße Katrin

  14. Alain

    10 Februar

    Hallo
    Vielen Dank für die interessanten Reviews! Habt ihr auch Erfahrungen mit der Sage „The dual boiler“ gemacht?
    Scheint mir fast zu gut, um wahr zu sein 🙂

  15. Alexander

    24 Februar

    Hallo zusammen,
    auch ich schwärme als Anfänger für euren tollen youtube-Channel und danke euch für die vielen Tips und Tutorials.
    Nach eurem Test habe ich mir ebenfalls die Barista Express nach Weihnachten gekauft. OK lag wohl auch am unschlagbaren Preis von 225 Euro^^
    Inwzischen denke ich habe ich mich ganz gut in die Maschine eingearbeitet. Jedoch habe ich sehr häufig noch ein extrem störendes Problem:
    Ich brühe meinen Espresso (oder lungo). Der läuft auch fast konstant in 30sek durch und die Druckanzeige ist währenddessen im obersten Bereich der „Espresso Range“.
    Jetzt das Problem:
    Beim herausnehmen des Siebträgers bleibt der Puck fast jedesmal am Wasserauslass kleben. Der Siebträger bleibt leer und das macht natürlich jedesmal einen erheblichen Reinigungsaufwand.

    • Pino

      25 Februar

      Alexander,
      vielleicht nimmst du zuviel Pulver? Versuche mit ein paar Gramm weniger auszukommen, dafür ein klein wenig feiner gemahlen (damit du wieder auf die gleichen 30 Sekunden und die gleiche Espresso-Menge in der Tasse kommst).

  16. Jemima

    24 Februar

    Liebe Kaffeemacher, Liebe Community

    Auch ich bin auf der Suche nach einer ersten Siebträgermaschine für Zuhause nachdem ich jahrelang „gekapselt“ habe. Das Gesamtkonzept der Sage Barista Pro scheint mir Ideal für den Einstieg. Bin jetzt aber trotzdem unschlüssig, ob ich eine gute Mühle mit günstiger Espressomaschine (z.B. wie auf eurem Blog erwähnt: Delonghi Dedica EC685 + Sage Smart Grinder Pro) mit Möglichkeit zum Upgraden oder eine All-In-One-Maschine wie die Sage Barista kaufen soll.
    Ich trinke hauptsächlich Cappuccino, nehme morgens meinen Kaffee gerne mit zur Arbeit und würde max. 1000.- für Alles ausgeben wollen.

    Kann mir da jemand weiterhelfen? Bzw. wie sind die Langzeiterfahrungen mit der Sage Barista Pro so?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  17. Marcus

    26 Februar

    Hallo,
    erstmal vielen Dank für die sehr aufschlussreichen Tests der Express und Pro.
    Könnt ihr was zur Barista Touch sagen? Ist die besser als die Pro? Mich interessiert sie vor allem wegen der automatischen Milchaufschäumung.
    Danke & liebe Grüße Marcus

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Kontakformulares stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu und versicherst, diese gelesen zu haben.

INSTAGRAM
Mehr über uns in Bildern.
X
X
X
X