Kaffeemacher Kaffeerösterei Basel

Kaffeerösterei Basel

Das Rösten von Kaffee ist ein Handwerk, und weniger eine Kunst. Wir verstehen uns als Handwerker, die einem so komplexen Produkt wie Kaffee noch den letzten Schliff geben wollen.

 

Warum rösten wir Kaffee?

  • Seit 2009 befassen wir uns mit Spezialitätenkaffee. Wir haben alle als Barista gearbeitet und tun es zum Teil heute noch. Wir sind viel gereist in Kaffeeländern und haben viele Kaffees verkostet.

 

  • Unsere Vorstellung von Spezialitätenkaffee wurde immer konkreter. Wir entwickelten unsere eigene Philosophie, wie wir Kaffee rösten und wen wir damit erreichen wollen.

 

  • Kaffee zu rösten war irgendwann der einzige Weg für uns, die Kaffeekette weiter zu denken. Wir wollten genau verstehen, was beim Röstvorgang passiert, bevor wir diesen ausschenken. Wir mussten also selber ran, und so fingen wir im Januar 2017 an zu rösten.

 

Wie wird man Kaffeeröster?

 

 

Wie so viele Kaffee-Biographien sind auch die Röster-Biographien extrem bunt. Unsere drei Röster Cenk, Philipp und Felix haben alle einen anderen Zugang zum Rösten. Gemeinsam ist ihnen, dass sie keiner Rösterfamilie entstammen sondern das Handwerk von Grund auf erlernt haben – rösten ist lernbar.

 

 

Cenk’s Geschichte

Cenk Erlevent Profilbild

Komplexe Kaffees haben mich schon immer fasziniert. Schon bevor die Kaffeespezialitäten-Bewegung grösser wurde, suchte ich nach Komplexität in Kaffees. Zu der Zeit wusste ich noch nichts über Kaffee, aber was ich mochte – und das brachte mich dazu, immer mehr zu lernen. Während dieser Reise schien mir das Rösten so kompliziert wie eine Gehirnoperation. Bevor ich in die Rösterwelt kam, habe ich viel über das Rösten gelesen, das tue ich immer noch. Schliesslich lernte ich bei Miguel und Tom Rösten bei Or Coffee in Belgien.

Philipp’s Geschichte

Zum ersten Mal habe ich 2014 Kaffee geröstet und hatte Angst, dass ich einen Brand verursache. Danach folgten Rösterei-Besuche und Gespräche. Ich reiste weit, um mit Röstern zu sprechen. Ich hatte etliche Fragen, wollte alles verstehen, musste aber das Rösten vor allem fühlen. Ich nahm an Workshops teil, versuchte Röstprofile von einem 15kg- Röster auf einem 1kg-Probatino zu kopieren und musste merken – ich muss eine eigene Röstsprache finden und weiterentwickeln. So starteten wir mit der eigenen Rösterei und ich lernte das Handwerk learning by doing.

Felix‘ Geschichte

Zum Rösten kam ich eigentlich über meine Arbeit als Barista. Warum gibt es eigentlich verschiedene Röstungen für Espresso und Cafe Crème, habe ich mich vor Jahren mal gefragt. Ich hatte bald die Chance, in die Qualitätssicherung der Rösterei Henauer einzusteigen. Ich verkostete verschiedene Röstprofile und merkte schnell, dass es auf die Details im Rösten drauf an kommt. Ich fing selber an zu rösten, lustigerweise zuerst auf 120kg-Maschinen, und dann immer kleiner. Heute röste ich auf einem 12kg-Röster. Ein Zwerg.

Sortieren auf el Arbol

Welche Kaffees rösten wir?

Unser Fokus liegt klar auf Spezialitätenkaffees. Das sind Kaffees, die sich geschmacklich deutlich von einem konventionellen Kaffee unterscheiden. Sie sind oft weicher, aromatischer und schmecken im Extremfall gar nicht mehr nach Kaffee.

 

Spezialitätenkaffees schmecken so anders, weil die einzelnen Ernte- und Prozessschritte mit viel Präzision ausgeführt wurden. Das gesamte Potenzial des Kaffees ist schon im Rohkaffee angelegt.

 

Wir als Röster machen die grünen Bohnen zu braunen Bohnen. Wir müssen nur noch das Potenzial des Kaffees abrufen, das in der Bohne steckt.

 

Wir können Kaffees nicht besser machen, denn die ganze Qualität ist schon im Rohprodukt angelegt. Deshalb kaufen wir Kaffees, die uns überzeugen: aus qualitativen und menschlichen Gründen.

Trocknen auf El Arbol

Was denkt ihr über Transparenz im Kaffeegeschäft?

Wir rösten keine Kaffees, von denen wir nicht genau wissen, woher sie kommen. Wir wollen als Kaffee-Unternehmer wissen, was wir rösten, schulen und anbieten.

Kaffee war zu lange ein mystisches und identitätsloses Produkt. Das wollen wir ändern. Wie wir über Transparenz in der Kaffeebranche denken, haben wir hier detailliert aufgelistet.

Honduras Intibuca

Wie nachhaltig sind eure Kaffees?

Wir finden: sehr.

 

Aber immer noch nicht genug, denn wir haben hohe Ansprüche.

 

So richtig nachhaltig ist Kaffee für uns erst dann, wenn alle Teilnehmer der Warenkette so frei sind zu entscheiden, was sie in ihrem Leben machen möchten. Diese Freiheit braucht Sicherheit, und an dieser Sicherheit wollen wir mit unserem Ansatz, Kaffee einzukaufen, arbeiten.

 

Wie wir zu Labels, Nachhaltigkeit und Biologischem Anbau stehen, haben wir hier ausführlich erklärt.

Kaffeerösten wägen

Was ist eure Röstphilosophie?

Unsere Röstphilosophie hängt stark mit den Rohkaffees zusammen, die wir einkaufen. Schwerere Kaffees benutzen wir tendenziell für einen Espresso und florale und fruchtige Kaffees rösten wir eher für Filterkaffees.

 

Jeden Kaffee behandeln wir etwas anders. Nicht, weil wir das einfach so wollen, sondern weil der Kaffee es so verlangt. Ein Kaffee aus Brasilien von der Kooperative APAS z.B. verhält sich in der Rösttrommel anders als ein Kaffee von unserer Finca Santa Rita in Nicaragua.

 

Hätten wir ein Röstdogma, würde es wohl so ausschauen:

 

  • wir rösten für den jeweiligen Zweck, denn
  • wir unterscheiden zwischen Filter, Espresso und Cafe Crème Röstungen
  • Wir rösten so viel wie nötig und so wenig wie möglich, denn
  • wir mögen Kaffees mit Intensität der Aromen, mit einem weichen Mundgefühl und Charakter

 

 

Wir freuen uns, wenn Kunden zu uns kommen und sagen:

 

Ich erkenne eure Kaffees blind. Ich erkenne die Röstsprache.

Simbi Filterkaffee

Wo trinke und kaufe ich den Kaffeemacher-Kaffee?

Trinken und geniessen

Rösten ist lernbar.

Hier findest Du eine Auswahl unserer nächsten Röstkurse.

15Mai(Mai 15)09:0016(Mai 16)17:00Ausverkauft.Kaffeeröster Ausbildung: Niveau 2Rösterei starten oder Prozesse verbessern

23Mai09:0017:00Rösten Niveau 1: EinführungEinstieg in das Rösthandwerk

11Jul09:0017:00Rösten Niveau 1: EinführungEinstieg in das Rösthandwerk

In unseren Kursen bringen wir euch das bei, was wir auch wissen. Wir haben keine Geheimnisse, da es auch keine gibt.

Beststeller Speciality Espresso

Leica Espresso

Unser Honey-Processed Espresso von der Finca Santa Rita in Nicaragua.

Schon fast ein Klassiker. Süss, rund, spritzig – ein Speciality-Espresso der einfach Spass macht.

Beststeller Espresso

Dreispistz

Der Dreispitz. Da kommen wir her. Drei Kaffees zu je einem Drittel machen diesen Kaffee zu unserem Alleskönner. 

Der Standard-Espresso im Kaffeemacher Cafe am Bahnhof überzeugt. Schnörkellos.

Beststeller Filter

Ichamama

Ichamama – unser Filter-Klassiker. Seit sieben Jahren kaufen wir von der Ichamama-Mill diesen Kaffee ein. 

Spritzig, beerig, floral – ein Kaffee um zu zeigen, wie Kaffee eben auch noch schmecken kann.

Basel und Umgebung

Basel & Umgebung

Cafe Frühling

Cafe Vonlanthen

Kaffeemacher Cafe, SBB Basel

Tibits Gundeldingen (Espresso)

Unternehmen mitte

Klara

Spoon

Vital Speisehaus, Dornach

 

 

Übrige Schweiz und ausserhalb

Kaufen

 

Kaffeemacher Online-Shop

Cafe Frühling, Kleinbasel

Kaffeemacher-Shop, Kleinbasel

Kaffeemacher Cafe, SBB Basel

Unverpackt, Basel

Speisehaus, Dornach

Interessieren Sie sich für eine Partnerschaft? 
Kommen Sie doch mal vorbei und lassen uns einen Kaffee trinken.
Melden Sie sich einfach unter
roesterei@kaffeemacher.ch. 
Bis bald.

 

    INSTAGRAM
    Mehr über uns in Bildern.
    X
    X
    X
    X