READING

Espressomaschine reinigen – einfach und schn...

Espressomaschine reinigen – einfach und schnell

Wenn der Kaffee zu Hause nicht schmeckt, ist ziemlich oft die Kaffeemaschine nicht gereinigt. Die Reinigung der Espressomaschine ist schnell gemacht und die Voraussetzung für leckeren Kaffee. Vor allem Kaffeeöle setzen sich in der Kaffeemaschine fest und der Kaffee schmeckt ranzig und nicht mehr gut. Wir zeigen dir wie die Reinigung einfach und schnell durchgeführt werden kann.

Was macht die Espressomaschine dreckig?

Kaffee besteht aus Zellstoff, Proteinen, Säuren und anderen Stoffen und unter anderem auch aus 7 bis 17 % Ölen je nach Varietät. Diese Öle lieben es, sich im Duschsieb, Auslauf des Siebträgers, unter der Dichtung und überhaupt in jeder verfügbaren Ritze abzulagern. Ziemlich schnell schmecken diese Öle ranzig und überlagern beissend den Kaffeegeschmack.

Der Kaffee selbst klebt allzu gerne in Kleinstpartikelform mit dem Altöl zusammen und extrahiert bitter vor sich hin. Alles in allem: sehr, sehr unappetitlich!

Während das Fett vor allem schlecht schmeckt, ist die Milchlanze ein echtes Hygieneproblem. Denn dort feiern Bakterien gerne eine Schimmelparty.

Reinigung für jeden Tag und zwischendurch

  1. Vor jeder Espressoextraktion wird einmal ohne Siebträger kurz gespült. So lösen sich die Reste des letzten Bezugs vom Brühsieb. Praktisch: ältere Kaffeemaschinenmodelle nivellieren so auch ihre Brühtemperatur.
  2. Das Sieb im Siebträger immer mit einem Tuch auswischen, bevor der neue Kaffee hinein gemahlen wird. So vermeidest du, dass Kaffee mehrmals gebrüht und somit extrem bitter wird.
  3. Wenn du viele Kaffees machst, lohnt es sich auch mal zwischendurch das „Blindsieb“ einzulegen und einen leer Bezug zu machen und damit rück zu spülen. Dafür einfach den Siebträger mit Blindsieb einspannen und für 10 Sekunden Wasser beziehen, wie sonst für die normale Kaffeebrühung. Wenn du unsicher bist, wie das geht, schau dir am besten unser Video zum Thema Espressomaschine reinigen an.
  4. Vor jedem Milch schäumen und nach jedem Milchschäumen solltest du die Dampflanze ausblasen. Einfach einmal kräftig den Dampf aufdrehen. Dadurch wird Wasser aus der Lanze entfernt und du hast direkt Dampf wie er sein soll. Ganz wichtig: ausserdem vor jedem Schäumen und nach jedem Schäumen einmal mit einem sauberen Lappen die Milchlanze abreiben.

Das hört sich vielleicht nach grösserem Aufwand an, aber wird ganz schnell zur Gewohnheit, wenn du erst mal damit anfängst. Und so ist deine Maschine täglich sauber. Vorausgesetzt du machst auch die wöchentliche Reinigung. 😊

Reinigung Espressomaschine
Die Dusche der Espressomaschine lässt sich bei vielem Faema E61 Modellen einfach mit einem Löffel entfernen und reinigen.

Reinigung für jede Woche oder nach kaffeelastigen Tagen

Die hartnäckigen Ablagerungen lassen sich nicht so einfach lösen. Dafür ist Fettlöser das Mittel der Wahl.

Für die wöchentliche Reinigung brauchst du folgendes Material:

  • Kaffeefettlöser
  • Blindsieb oder Gummieinlage
  • Brühgruppenbürste
  • Gefäss zum Einweichen – am besten 1l Milchkanne
  • Sauberen Lappen

Und so geht die wöchentliche Reinigung:

  1. Siebträger entfernen. Das Sieb entfernen und durch Blindsieb ersetzen. Alternativ kann auch eine verschliessende Gummieinlage verwendet werden, die alle Löcher bedeckt. Ein Blindsieb hat den Vorteil, dass es wirklich sauber schliesst und gleichzeitig das Brühsieb eingeweicht werden kann.
  2. Einen halben Espressolöffel Fettlöser auf das Blindsieb geben. Das reicht bei fast allen Produkten von fast allen Herstellern. Natürlich empfehlen die Hersteller grössere Mengen, weil ihr dann schneller nachkauft.
  3. Den Siebträger einspannen und 10 Mal ungefähr 10 Sekunden Druck aufbauen, indem du eine Bezugstaste drückst oder den Hebel deiner Espressomaschine betätigst. Beim beenden des Bezugs fliesst das reinigende Wasser zurück in die Auffangschale. Die Dusche und Dichtung sowie Öffnungen werden gereinigt. Dieses Verfahren nennt sich Backflushen.
  4. Nach zehn Bezügen das Blindsieb ausspülen und das Prozedere noch einmal nur mit Wasser machen. So verschwinden auch die Reste des Reinigungsmittels wieder.
  5. Anschliessend die Abtropfschale leeren und reinigen, damit das Reinigungswasser nicht das Plastik angreift.
  6. Das Duschsieb kannst du bei vielen Faema E61 Brühgruppen mit einem Löffel heraus Drücken. Bei manchen Maschinentypen braucht man dafür einen Schraubenzieher. Das Brühsieb, die Dusche sowie den Siebträger (unterhalb des Griffes) mit Fettlöser in die 1l Milchkanne einlegen (etwa 15 Minuten). Anschliessend alles einmal unter klarem Wasser ausspülen.

Wir empfehlen, den ersten Espresso nach einer Reinigung nicht zu trinken. Aber schon beim zweiten merkt ihr dann, wie gut Kaffee aus einer sauberen Espressomaschine schmeckt.

Wenn ihr fragen zum Ablauf habt, schreibt uns oder schaut euch das Video zur Reinigung des Espressomaschine auf youtube an.

Auch die Kaffeemühle reinigen

Nach der Reinigung des Espressomaschine empfehlen wir, auch direkt die Espressomühle zu reinigen. Erst dann schmeckt man den „Reinigungserfolg“ so richtig.


Macht Kaffee mit allen Sinnen. Benjamin Hohlmann ist Q-Arabica und Robusta Grader. Er war Schweizer Brewers Cup Meister und deutscher Cup Tasting Sieger. Unser geschäftsführender Gesellschafter und Gründer liebt es über Kaffee zu schreiben, mit Kaffee zu experimentieren und neues zu lernen.

  1. Daniel

    16 April

    Hallo Benjamin,

    danke für euren tollen Content. Da steckt viel Mühe und Arbeit dahinter.
    Gilt der 10x 10 Sek. Bezug mit einem Blindsieb auch für die Barista Pro ?

    Vielen Dank und schöne Grüße in die Schweiz

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Kontakformulares stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu und versicherst, diese gelesen zu haben.

INSTAGRAM
Mehr über uns in Bildern.
X
X
X
X
%d Bloggern gefällt das: